Hallo liebe LeserInnen :)
Herzlich Willkommen in meinem kleinen Reich.
Ich freue mich über jede/n Einzelne/n von Euch und besonders freue ich mich über Kommentare, es ist schön, wenn man Feedback bekommt!

Ich bin dazu übergegangen, die meisten meiner Posts nur als Kurzansicht zu zeigen, damit man nicht so lange Scrollen muß, wenn man zu älteren Posts gelangen will.

Man kann aber immer einfach auf die Überschrift klicken, dann bekommt man den ganzen Blogeintrag angezeigt :)

Vielen Dank für den Besuch :)

Dienstag, 31. Januar 2017

Meerjungfrauen

Lea und ich machen ja bei der Drachenmond-Lesechallenge mit
dabei werden vorzugsweise Bücher aus dem Drachenmond-Verlag gelesen

es gibt mehrere Teams und wir sind im Meerjungfrauenteam
heute Nachmittag hatten wir viel Spaß beim zeichnen dieser zwei Nixen


und das ist unser Bestand an Drachenmondbüchern

das sind meine
hier fehlt noch "Arya und Finn" das muß ich erst in der Buchhandlung abholen



und das sind Leas - auf dem Bild fehlt "Memories to do"
weil das Buch grad aushäusig ist



und hier meine E-Books


***




Sonntag, 29. Januar 2017

Der Kuss der Russalka - Rezension

Der Kuss der Russalka
von Nina Blazon



Klappentext:
Russland 1706. Strahlend soll sich Zar Peters Traum von Sankt Petersburg erheben. Auch Johannes verdingt sich beim Bau der neuen Stadt. Doch als die Fluten der Newa eine rätselhafte Schöne freigeben, gerät er in ein düsteres Komplott: Was ist gegen den Zaren im Gange? Und war die Schöne eine Russalka, eine Flussnixe? Als Johannes ihr wieder begegnet, wird die Suche nach der Wahrheit zum Wettlauf um Leben und Tod.

***

Die Geschichte gefällt mir sehr gut. Nina Blazon erzählt so, als wäre sie selber da gewesen. In einem Sommer, der für uns viel zu kalt ist. In einer Stadt, die noch nur ein Sumpf ist. Und in einer Zeit, die wir uns gar nicht wirklich vorstellen können, weil sie so weit weg ist von unserer Komfortzone. Ich sah die betriebsamen Baustellen vor mir, die hochnäsigen Soldaten, die armen zur Fron gezwungenen Arbeiter, die mit bloßen Händen Erde in ihre Jacken schaufeln und wegbringen müssen. Ich sah das Misstrauen, die Missgunst und in einzelnen Menschen die Güte. Also eine ganz normale Siedlung im Zwielicht der Mittsommernächte an der Newa-Mündung?

Nun, da ist noch die geheimnisvolle Fremde. Seit Johannes gesehen hat, wie sie aus der Newa gezogen wurde, lässt sie ihn nicht mehr los. Ist sie wirklich eine Russalka, eine Nixe? Oder sind das nur optische Täuschungen?
Und dann gibt es noch Jewgenij. Nach anfänglichem Misstrauen freunden sich die beiden eher widerwillig an. Eine spröde Freundschaft zwischen dem ausländischen Zimmermann und dem bettelarmen Einheimischen, der offensichtlich etwas zu verbergen hat.
Bald überschlagen sich aber die Ereignisse und Johannes und Jewgenij begeben sich auf eine verzweifelte Rettungsaktion um die Russalkas zu befreien.

Sehr eindringlich wird in diesem Buch auch beschrieben, wie man sich als Ausländer fühlt. Wie schnell man mit misstrauischen Blicken bedacht wird und wie schnell man verdächtig wird. Dies war zu allen Zeiten eine übliche Reaktion und ist heute aktueller denn je.

Fazit:
Ich mag Bücher mit geschichtlich gut recherchiertem Hintergrund. Die Figuren sind liebevoll ausgearbeitet und lassen den Leser mitleiden. Die Auflösung ist auch gut gelungen und glaubwürdig. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der historische Romane mit Märchen-Elementen mag.

***

Titel: Der Kuss der Russalka
Autorin: Nina Blazon
Verlag: cbt-Fantasy
Seiten: 284
ISBN 978-3570303443

Bewertung: 4 von 5 Perlen

***

Drachenmond-Lesechallenge

meine ChallengeSeite

Donnerstag, 26. Januar 2017

Rotkäppchen und der Hipster-Wolf - Rezension

Nina McKay



Klappentext:

Im Märchenwald ist die Hölle los. Alle Happy Ends wurden gestohlen! Cinderella, Schneewittchen und Co. beschließen, ihre verschwundenen Prinzen zu retten, wozu sogleich eine Verhöre-und-Töte-Liste der Verdächtigen erstellt wird:
1.Wölfe töten
2.Hexen töten
3.böse Stiefmütter töten (wobei das oft mit Punkt 2 einhergeht)
4.böse Feen töten

Nur Red findet die Idee äußerst schwachsinnig. Doch dann taucht ein gutaussehender Hipster auf, der mehr über die verschwundenen Prinzen zu wissen scheint. Schnell stellt sich heraus, dass Everton eigentlich ein Werwolf ist und auf der Liste der durch die Prinzessinnen bedrohten Arten steht. Red bleiben plötzlich nur sieben Tage, um die Prinzen zu finden, bevor sie Ever ausliefern muss. Doch warum will gerade er eigentlich die Happy Ends zurückbringen? Benutzt er Red nur für seine eigenen Zwecke? Sicher ist jedoch: In Reds Leben nimmt ab sofort die Zahl der Hipsterwitze wahnwitzige Ausmaße an, sehr zum Leidwesen von Ever ...

*

Eins vorweg:
Das Buch sprüht vor Einfällen. Ich hab manches Mal richtig lachen müssen.

Nur leider bin ich nie wirklich in dem Buch angekommen. Die Figuren bleiben zweidimensional und ohne Tiefgang. Das kann natürlich auch gewollt sein. Schließlich geht es ja um Märchenfiguren, die vielleicht ein einfach gestricktes Leben leben. Aber ich bin nicht warm geworden – mit keiner der Figuren.
Dabei ist die Geschichte vom Ansatz her total vielversprechend. Die Autorin hat die Märchenwelt in die Neuzeit versetzt und läßt die Figuren bloggen, telefonieren und fotografieren was das Zeug hält. Auch der Ablauf ist durchaus nachvollziehbar. Allerdings werden die einzelnen Abschnitte eher eine Aneinanderreihung von Geschehnissen, als eine runde Geschichte.


Was auch auffällt, sind die Fehler (z.Bsp. runterbuttern). Ich hoffe, in einer neuen Auflage werden die ausgemerzt. Auch sind für mich Antihelden nicht die Bösewichte in den Geschichten, sondern Helden, die nicht heldenhaft sind. Das wird im Buch mehrfach falsch verwendet.

Hoffentlich ist das beim nächsten Band „Aschenputtel und die Erbsen-Phobie“ besser.


Optisch ist das Buch eine Augenweide wie alle Bücher vom Drachenmondverlag, die ich bisher habe.
Nicht nur das Cover ist perfekt durchdesignt, auch innen gibt es viele nette Details.

*

Autor: Nina MacKay
ISBN: 978-3-95991- 989-0
Seiten 343 (nicht 380 wie beim großen Fluß angegeben)

Bewertung: 3 Selfiesticks von 5

*


Dienstag, 24. Januar 2017

Schildkrötenkissen

für einen kleinen Schildkrötenfan ist dieses Kissen entstanden


ich habe die ja schon öfter genäht
(hier gezeigt)
und es macht immer wieder Spaß 
die kleinen Fitzelchen zusammen zu nähen

Mittwoch, 11. Januar 2017

Liebe ohne Punkt und Komma - Rezension

"Liebe ohne Punkt und Komma"
von Samantha van Leer und Jodi Picoult

Jugendbuch

der erste Teil erschien unter dem Titel "Mein Herz zwischen den Zeilen"

Klappentext:

Was wäre, wenn du dich in den Helden deines Lieblingsbuchs verlieben würdest? Und er es tatsächlich schafft, in deine Welt zu gelangen, um bei dir zu bleiben?

Es könnte das perfekte Happy End sein: Delilah und Oliver, der Prinz, der buchstäblich einem Märchen entsprungen ist, können endlich zusammen sein. Doch so einfach ist es leider nicht. Olivers Verschwinden hat die Märchenwelt ins Chaos gestürzt. Das Buch wehrt sich gegen diesen Eingriff und fordert seine eigentliche Geschichte zurück. Doch was wird dann aus Delilah und Oliver? Wird er je bei ihr in der realen Welt leben können, für immer?

***



Oliver hat es aus dem Buch heraus geschafft und hatte während der Sommerferien Zeit sich an sein neues Leben zu gewöhnen.
Delilah ist glücklich, weil Oliver inzwischen sogar in ihrer Stadt wohnt.
Inzwischen fängt dann der Ernst des Lebens in der Schule an und da hat Oliver dann doch so seine Anpassungsschwierigkeiten.
Allerdings kann er mit seinem Charme so manche Klippe umschiffen und findet neue Freunde.
Für Delilah ist es nicht einfach, Oliver plötzlich nicht mehr ausschließlich für sich alleine zu haben.
Der erste Zoff ist vorprogrammiert.....

Währenddessen hat Edgar die Zeit seines Lebens. Aber nach und nach bröckelt die Märchenwelt und Edgar und Frump wissen nicht mehr weiter. Während sie gemeinsam mit Oliver nach einer Lösung suchen wird Edgars Mutter krank und dann wird es turbulent.

Mein Herz zwischen den Zeilen - Rezension

"Mein Herz zwischen den Zeilen"
von Samantha van Leer und Jodi Picoult

Jugendbuch

Klappentext:

»Hilf mir« - Delilah kann es kaum fassen, als sie diese Nachricht in ihrem Lieblingsbuch findet. Offensichtlich hat Oliver, der umwerfend gut aussehende Prinz der Geschichte, die Bitte speziell für sie hinterlassen. Und tatsächlich: Schnell stellen die beiden fest, dass sie über die Grenzen der Buchseiten hinweg miteinander sprechen können. Doch das reicht ihnen schon bald nicht mehr aus. Oliver ist schon lange genervt von seinem Märchen, das er immer wieder durchspielen muss, sobald ein Leser das Buch aufschlägt. Und er findet Gefallen an Delilah, die so anders ist als die langweilige Prinzessin Seraphima, die er sonst immer küssen muss. Da ist es doch klar, dass er endlich zu ihr will! Und Deliah: Die hat sich längst Hals über Kopf in ihren Märchenprinzen verliebt. Und ist begeistert von der Idee, Oliver aus dem Buch herauszuholen. Doch wie können die beiden es schaffen, die Grenzen zwischen ihren so unterschiedlichen Welten zu überwinden? Zusammen mit ihrer Tochter Samantha hat die bekannte Bestseller-Autorin Jodi Picoult einen Liebesroman geschrieben - mitreißend, märchenhaft, unwiderstehlich!

***



Das ist ein wunderschön aufgemachtes Märchen.
Das Cover spiegelt die gegensätzlichen Welten und die zwei Hauptpersonen wieder.
Im Buch finden sich wunderschöne Zeichnungen, die an alte Märchenillustrationen erinnern und zwischendurch sind noch Schattenschnitte eingestreut.

Dienstag, 10. Januar 2017

Kissen - mal wieder

ich muß Euch jetzt unbedingt dieses Kissen zeigen
das hat Lea für ihre Freundin zum Geburtstag genäht
und weil sie nicht in die Puschen kommt
und ich es so toll finde, zeige ich es Euch jetzt 


die Vorgaben waren schwarz/lila und Manga
den Plott habe ich gemacht (ich liebe sowas)

Montag, 9. Januar 2017

Drachenmond-Lesechallenge


dies ist meine erste Lesechallenge

veranstaltet wird sie von 
Emely - sie bloggt als Buchsammlerin
und
Medea - sie bloggt als Maedileinbooks

gelesen werden primär Bücher aus dem namengebenden Drachenmondverlag
es werden aber auch andere Bücher gezählt

 

Bernsteinzauber - Rezension

Bernsteinzauber 
von 
Susanne Gerdom

Bild mit Erlaubnis der Autorin von deren Homepage


Klappentext:

Juli ist von der ersten Sekunde an von Ronan fasziniert. Ihre Ferien auf einer Insel mitten im Meer werden ihr durch Schwimmausflüge mit dem attraktiven Jungen deutlich versüßt. Doch als die beiden sich näher kommen, merkt Julie, dass etwas nicht stimmt. Wieso stößt er sie immer wieder von sich, nur um dann zu ihr zurückzukehren? Als Juli schließlich herausfindet, was Ronan wirklich ist, ist es fast zu spät. Muss er ins Meer zu seinem Volk zurückkehren, oder finden sie gemeinsam einen Weg, die Zukunft an Land zu verbringen? Wird die Liebe siegen? Eine fantastische Liebesgeschichte in sechs Teilen.

***

Die drei Freunde Julia (Juli), Leo und Boy (ja er heißt wirklich so, ist ein nordischer Name, der auch Boie geschrieben werden kann - war mir am Anfang auch nicht geläufig) machen Ferien auf Lüttje Bant - einer kleinen Insel in der Nordsee.

In gewohnt schöner Sprache zieht uns Susanne Gerdom in den Bann der Geschichte.
Als den Jugendlichen dann ein attraktiver, geheimnisvoller Kerl über den Weg läuft, ist der Ärger vorprogrammiert. Juli verliebt sich Hals-über-Kopf aber es scheinen nicht alle auf der Insel glücklich damit zu sein.

Warum Boy und seine Tante strikt dagegen sind, wird erst nach und nach klar. In der Zwischenzeit haben die Jugendlichen genug Zeit, jede Menge Dummheiten zu machen.
Leider benehmen sie sich häufig sehr pubertär, das geht einem mitunter ziemlich auf die Nerven.
(für das angepeilte Lesealter ist es aber völlig OK)


Langsam entspinnt sich dann aber eine schöne Märchenadaption die letztlich mit toller Sprache und einer gelungenen Auflösung versöhnt.

Was mich aber schon ziemlich gestört hat, ist die Zerstückelung der Geschichte in 6 Teile.


Dadurch gewinnt die Geschichte nichts, das Buch wird unterm Strich nur teurer, weil die 6 Teile zusammen mehr kosten als ein durchschnittliches E-Book mit 300 Seiten (und mehr sind es nicht).

positiv: 
schöne Geschichte
gewohnt präzise Sprache
Story passend für das Zielalter

negativ:
manchmal nervige Teenager (zumindest für mich als Erwachsene)
Stückelung in 6 Teile 

***

ich verlinke mal bei der Drachenmond-Lesechallenge
obwohl ich mehr als die Hälfte noch letztes Jahr gelesen habe



Dienstag, 3. Januar 2017

Scalero I

der Scalero von Lieblingsshirt 2.0 war mir schon länger aufgefallen
und war auf meiner Pinterest-Seite gelandet

nun hatte sich die Gelegenheit ergeben, 
weil Silke noch mal Probenäher gesucht hat


so ist Lea zu zwei neuen Schals gekommen
einmal haben wir einen kuscheligen genäht
der Stoff war von mir genau für so ein Projekt gekauft worden
allerdings hat mich das Material anfangs geärgert
es ist tierisch rutschig und wollte immer "weglaufen"

LinkWithin

das könnte Dich auch interessieren:

print PDF

Beliebte Posts